Wer nicht wählt, stärkt die Falschen!

Diözesanleiterin Maximiliane Rösner

Am kommenden Sonntag (13.05.) sind Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen. Auf diesen Termin macht die Diözesanleitung der Kolpingjugend zum Wochenende noch einmal aufmerksam und ruft auch die wahlberechtigten Mitglieder der Kolpingjugend dazu auf ihre Stimme abzugeben. „Nicht-Beteiligung ist eine wenig sinnvolle Form der Meinungsäußerung, denn dadurch werden auch die Stimmen für extreme Parteien gestärkt.“, so Diözesanleiterin Maximiliane Rösner am Freitagmorgen. Vielmehr sei es wichtig sich mit den Programmen der Parteien, auch hinsichtlich ihrer Kinder- und Jugendpolitik, eben den Themen welche Kinder und Jugendliche betreffen, auseinanderzusetzen und sich an der Wahl durch die Abgabe der eigenen Stimme zu beteiligen.

In diesem Zusammenhang weist die Diözesanleitung auf die Initiative „umdenken – jungdenken! Frische Ideen für NRW“ des Landjugendrings Nordrhein-Westfalen hin, auf dessen Internetseite auch (jugendpolitische) Wahlprüfsteine, einschließlich Positionen der Parteien, veröffentlicht sind. Auch im Sinne der Mitglieder, welche aufgrund ihres Alters nicht die Möglichkeit haben zur Wahl zu gehen, fordert die Diözesanleitung alle Wahlberechtigten zur gewissenhaften Wahl und Beteiligung auf.

Weitere Informationen:

Beitrag teilen