„Mit Klarheit und sehr viel Mut“ –
Kolpingwerk zollt Papst Benedikt hohe Achtung

Diözesanpräses Franz Westerkamp

Diözesanpräses Franz Westerkamp

Bewegt und mit großem Respekt reagiert das Kolpingwerk Diözesanverband Münster auf den Rücktritt von Papst Benedikt XVI. „Schon allein ein solch‘ hohes Amt in schwieriger Zeit 78-jährig zu übernehmen, zollt ungeheure Achtung“, verweist Diözesanpräses Franz Westerkamp, Mitglied der Diözesanleitung der Kolpingjugend, auf das fast neunjährige Wirken des Pontifex.

Vieles, was er getan, angestoßen und angedacht hat, werde noch lange nachhallen. Es gehe ein „geistlicher Mensch und spiritueller Theologe, der die Menschen als Oberhaupt der katholischen Weltkirche immer wieder zum Kern des Glaubens führte“, so Westerkamp. Gerade in Zeiten zunehmender Säkularisierung habe Papst Benedikt die elementare Frage nach Gott wachgehalten. Dass er im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte, aber eben auch angesichts seines fortgeschrittenen Alters die Entscheidung zum Rücktritt getroffen habe, „erfordert Klarheit und sehr viel Mut“.

Vollständiger Artikel auf kolping-ms.de.

Beitrag teilen