Jugendarbeit vor Ort

Können wir wieder Gruppenstunden und Aktionen anbieten und uns mit der Leitungsrunde treffen?

Stand 07.06.21

Endlich können wieder Gruppenstunden und Aktionen bei euch stattfinden. 

In NRW werden Städte in drei Inzidenzgruppen eingeordnet. Je nach Inzidenzstufe sind unterschiedliche Lockerungen im Bereich der Jugendarbeit möglich. 

Inzidenzstufe 1: 7-Tage-Inzidenz von höchstens 35

  • Im Freien: Gruppenangebote bis 50 junge Menschen zzgl. Betreuungspersonen.
    – Es besteht für keine Person die Verpflichtung einen Negativtest vorzuweisen.
    – Die einfache Rückverfolgbarkeit ist zu gewährleisten (§ 8 Abs. 1 CoronaSchVO)
  • In Räumlichkeiten: Gruppenangebote mit bis zu 30 jungen Menschen zzgl. Betreuungspersonen.
    – Es besteht für keine Person die Verpflichtung einen Negativtest vorzuweisen
    – Wenn ein Zusammentreffen von zwei Gruppen möglich ist, muss eine medizinische Maske und der
    Mindestabstand zwischen den Gruppen eingehalten werden.
    – Die einfache Rückverfolgbarkeit ist zu gewährleisten (§ 8 Abs. 1 CoronaSchVO)

Inzidenzstufe 2: 7-Tage-Inzidenz von über 35, aber höchstens 50

  • Im Freien: Gruppenangebote mit bis zu 30 jungen Menschen zzgl. Betreuungspersonen.
    – Teilnehmende über 14 Jahren sowie Betreuungspersonen müssen ein Negativergebnis vorweisen, wenn
    es sich um ein nicht kontaktfreies Angebot (siehe Punkt XY) handelt.
    – Die einfache Rückverfolgbarkeit ist zu gewährleisten (§ 8 Abs. 1 CoronaSchVO)
  • In Räumlichkeiten: Gruppenangebote mit bis zu 20 jungen Menschen zzgl. Betreuungspersonen
    – Teilnehmende und die Betreuungspersonen müssen einen Negativtest vorweisen oder einen
    beaufsichtigten Coronaselbsttest durchführen.
    – Die einfache Rückverfolgbarkeit ist zu gewährleisten (§ 8 Abs. 1 CoronaSchVO)
    – es besteht keine Verpflichtung zum Tragen einer
    medizinischen Maske, wenn nicht mehr als 20 Personen anwesend sind.
    – Wenn ein Zusammentreffen von zwei Gruppen möglich ist, muss eine medizinische Maske und der
    Mindestabstand zwischen den Gruppen eingehalten werden.

Inzidenzstufe 3: 7-Tage-Inzidenz von über 50

  • Im Freien: Angebote in festen Gruppen mit bis zu 20 jungen Menschen zzgl. Betreuungspersonen.
    – Teilnehmende über 14 Jahren sowie Betreuungspersonen müssen ein Negativergebnis vorweisen, wenn
    es sich um nicht kontaktfreies Angebot (siehe Punkt 1.9 dieser FAQ; „Angebote ohne Berührung“)
    handelt.
    – Die einfache Rückverfolgbarkeit ist zu gewährleisten (§ 8 Abs. 1 CoronaSchVO)
  • In Räumlichkeiten: Angebote in festen Gruppen mit bis zu 10 jungen Menschen zzgl. Betreuungspersonen
    – Teilnehmende und die Betreuungspersonen müssen einen Negativtest vorweisen oder einen
    beaufsichtigten Coronaselbsttest durchführen.
    – Die einfache Rückverfolgbarkeit ist zu gewährleisten (§ 8 Abs. 1 CoronaSchVO)
  • Finden Teile der benannten Angebote in Räumen statt, ist ab einer im Raum befindlichen Anzahl von 5 Personen
    eine medizinische Maske zu tragen

Nachzulesen sind die Regelungen in der aktuellen Corona-Schutzverordnung (Stand 05.06.) und dem FAQ des Landesjugendrings.

Welche Ideen gibt es bereits für unsere digitalen Angebote?

Eine digitale Gruppenstunde ist eine gute Möglichkeit, um mit euren Gruppenkindern in weiterhin in Kontakt zu bleiben und Angebote zu machen. Dafür können entsprechende Videokonferenz-Tools genutzt werden. „Zoom“ zählt sicherlich zu den bekannteren Tools und sehr praktikabel. Hier könnt ihr sogar Kleingruppen bilden, um z.B. verschiedene Spiele Anzubieten.

Für ein kurzweiliges Programm stellen wir euch hier erste Ideen bereit:

  • skribbl.io (Montagsmaler)
  • kahoot.com (Erstellen von Quiz)
  • x-words-generator.de (Erstellen von Kreuzworträtseln)
  • stadtlandflussonline.net
  • menti.com
  • https://www.horsepaste.com/ (Codenames)
  • https://www.ravensburger.de/start/zuhause-mit-ravensburger/zeit-fuer-kinder/index.html#spieler (Anleitungen und Ideen für Spiele per Videochat)
  • weitere Ideen für (digitale) Gruppenstunden: https://padlet.com/kolpingjugendms/5dybucbedw3uqz4g

Präsenz-Angebote: Sobald bei euch vor Ort wieder Präsenz-Angebote stattfinden können, freuen sich eure Teilnehmer*innen sicherlich auf ein Wiedersehen jenseits des Bildschirms. Ein großes Programm ist gerade am Anfang gar nicht so wichtig. Die Möglichkeit wieder in Kontakt zu kommen und Freund*innen zu treffen ist schon ausreichend. Denn bei allen Angeboten sollten Nutzen und Risiko gut abgewogen werden und die geltenden Regelungen beachtet werden.

 

Bei Fragen wender euch an Iria Jaeger: jaeger@kolping-ms.de oder 02541 803 462