Besuchsaktion des Diözesanverbands bei der 72-Stunden-Aktion


Im Rahmen der 72-Stunden-Aktion hat die Diözesanleitung zusammen mit dem Regionalverantwortlichen Michael König und den beiden FSJlerinnen Sophie Hullerum und Isa-Maja Kötter vier Ortsgruppen einen Besuch abgestattet.

Um den Gruppen eine kleine Arbeitspause zu verschaffen, hatte das Besuchsteam ein Spiel im Gepäck, das die fünf inhaltlichen Schwerpunkte der Aktion thematisierte. Bei jeder gelösten Aufgabe bekamen die Teilnehmer_innen ein Puzzleteil, das am Ende das neue Logo zum Schwerpunktthema „Zusammen groß“ darstellte.

Auch der Candybär war Teil des Besuchsteams und brachte den fleißigen Gruppen Wassereis zur Stärkung und jede Menge kleine Geschenke.

Die Tour startete in Südlohn, wo der Kindergarten neben einer neuen Wiese auch neue Bodenplatten bekommen hat. Weiter ging es mit der Fahrt nach Gescher. Hier hat die Kolpingjugend gemeinsam mit den Pfadfinder_innen einen Grillplatz und Sitzgelegenheiten gebaut. In Münster wurde – wie jeden Tag – geradelt. Diesmal allerdings für den guten Zweck. Durch zahlreiche Sponsoren kam jeder gefahrene Kilometer auf der Promenade dem Kinderschutzbund zugute. Der letzte Halt der Besuchstour führte das Team nach Emsdetten. Hier sorgten viele fleißige Hände für neue Bienenhotels.

Neben diesen vier Ortsgruppen haben sich noch weitere Kolpingjugenden des Diözesanverbands Münster bei der 72-Stunden-Aktion beteiligt, indem sie gemeinsam mit anderen Gruppen aktiv wurden. Während der Besuchsaktion traf das Team auf hochmotivierte Gruppen und möchte sich an dieser Stelle nochmal bei allen teilnehmenden Kolpingjugenden für das großartige Engagement bedanken.

Beitrag teilen