Mörderisch gute Laune beim Crimecooking 2.0 der Region Steinfurt

Am Abend des 12. April versammelten sich Kolpingjugendliche aus Emsdetten, Metelen und Borghorst im Kolpinghaus Emsdetten, um dort gemeinsam ein Crimecooking abzuhalten. Es ging um einen mafiösen Fall in der Familie Caliente, der durchzogen war von Intrigen, geheimen Beziehungen und Machtspielchen der Akteure. Genau wie bei den vorangegangenen Crimecooking-Aktionen bekam jeder eine Rolle, konnte sich jedoch für diesen Fall entsprechend verkleiden. So saßen die Familienmitglieder, Freunde und Bekannte der Calientes gemeinsam an einem Tisch und klärten einen verzwickten Fall auf. Währenddessen machten sich alle an die Zubereitung köstlicher Speisen, die dann auch direkt verspeist werden wollten. Während das Hauspersonal das Dessert auftischte wurde die Beweislast für den Täter jedoch immer erdrückender und ein Krimineller wurde überführt. Ein weiterer Mörder wurde allerdings nicht entlarvt, dieser entpuppte sich erst bei der Auflösung des Falles.

Bei diesem geselligen und schmackhaften Abend lernten sich die dreiDSCI0062 Kolpingjugenden näher kennen und haben dadurch im wahrsten Sinne des Wortes einen Blick über den Tellerrand gewagt. Ein Abend, der sich für alle gelohnt hat und zeigt, dass auch außerhalb der eigenen Leiterrunde Jugendliche und Junge Erwachsene für Kolping aktiv sind und sich für andere engagieren. Und mit denen kann man ja mal etwas gemeinsam auf die Beine stellen. Profitieren werden davon alle Beteiligten.

Text und Bilder: Johannes Ebbersmeyer

Beitrag teilen