Diözesankonferenz – mit Stimmung!
Herbst-Diözesankonferenz tagte vom 14. bis 16. November in Coesfeld

Über 60 Delegierte und Gäste, 52 Seiten Rechenschaftsbericht, ein wiedergewählter Diözesanleiter, Wahlen und einige Bestätigungen, …vieles gibt die diesjährige Herbst-Diözesankonferenz her, was eine kurze Darstellung schwierig macht, in jedem Fall umschreibt aber das Motto passend: Mitbestimmung mit Stimmung! Denn die war durchweg positiv!

IMG_0276_Dennis van Deenen (gewählt, li) mit Diözesanleiterin Selina Kraskes

Diözesanleiter Dennis van Deenen wurde nach zweijähriger Amtszeit wiedergewählt. Selina Kraskes gratuliert für die Diözesanleitung.

Gleich zu Beginn der Diözesankonferenz gaben die Mitglieder der Diözesanleitung den Rücktritt von Diözesanleiter Simon Handrup bekannt. Dieser hatte aus persönlichen und beruflichen Gründen seinen Rücktritt vom Amt als Diözesanleiter erklärt und konnte aus beruflichen Gründen leider nicht an der Konferenz teilnehmen. Dennis van Deenen (Rosendahl-Osterwick) aus der Kolpingjugend Osterwick wurde nach zweijähriger Amtszeit durch die Diözesankonferenz wiedergewählt.

Als Vertretungen der Teams in Diözesanausschuss und Diözesankonferenz wurden Florian Bonzol (Orientierungstage-Mitarbeiterrunde), Leona Blesenkemper (Ko-Pilot) und Johanna Kock (Beratungsteam) bereits am Freitagabend bestätigt. Für die Regionen wurden die Regionalverantwortlichen Michael König (Ascheberg, für die Region Südkreis Coesfeld), Lorena Kraskes (Enniger für die Region Warendorf) und Tobias Witte (Rosendahl-Holtwick, für die Region Nordkreis Coesfeld/Borken) bestätigt. Mit einer neu gewählten Delegationsliste soll im kommenden Jahr die Wahrnehmung der Stimmen in der Bundeskonferenz sichergestellt sein, seit der diesjährigen Herbst-Bundeskonferenz greift das neue Verfahren, nach dem neben den Mitglieder der Diözesanleitung auch weitere gewählte Vertreterinnen und Vertreter des Diözesanverbandes dort Stimmrecht erhalten können. Christopher van Deenen (Rosendahl-Osterwick) und Michael König (Ascheberg) sind in das Motivationsteam wiedergewählt worden, Simon Fels (Emsdetten) wurde für die langejährige Mitarbeit in Motivationsteam und Wahlausschuss gedankt.

Traditionell stand der Rechenschaftsbericht auf der Tagesordnung der Herbst-Diözesankonferenz. Den umfangreichen schriftlichen Bericht diskutierten die Delegierten, nach der Bearbeitung in Kleingruppen, kritisch im Plenum und gaben ihre Einschätzungen und Stimme zu dem was im zurückliegenden Jahr im Diözesanverband passiert ist. Der Aussprache zum Bericht folgte die Entlastung der Diözesanleitung. Einen weiteren Rückblick gab es auf die Angebote „Bereich[erung] für Dich!“, im Rahmen der Diözesanwallfahrt berührt. bewegt. bestärkt. sowie „ZEHN METER für JUGEND in DEINEM ORT!“, anlässlich der Kommunalwahlen in diesem Jahr. Den Ausführungen der Projektverantwortlichen folgten Beschlüsse zur Auflösung der jeweiligen Projektarbeitskreise. Nicht ohne den Engagierten rund um diese Projekte zu danken. Mit dem im Januar geplanten „Politischen Angrillen“ gab es für das politische Themenfeld bereits einen Ausblick auf weitere geplante politische Projekte.

Einen positiven Abschluss fand die Kampagne gib8! zur Prävention von sexualisierter Gewalt. Nach acht Postkarten in den letzten zwei Jahren und bisher 42 Schulungen mit über 740 Teilnehmenden wurde die Kampagne nach intensiver Auseinandersetzung durch die Konferenz beendet, das Thema wird jedoch weiterhin durch Schulungsangebote, Arbeitshilfen und weitere Unterstützung aus Jugendreferat und Beratungsteam präsent und gleich Bedeutsam bleiben. Damit wird der Diözesanverband den Anforderungen der jüngst geänderten Präventionsordnung des Bistums Münster sowie dem Interesse und Bedarf der Ortsgruppen an Schulungsangeboten zur Intensivierung sowie Auffrischung gerecht. Für dieses Vorgehen sprach sich die Diözesankonferenz nach Initiativantrag mit einem einstimmigen Beschluss aus.

Neben Beratungen und Beschlüssen galt es beim Mottoabend den eigenen Spürsinn einzusetzen: Am Samstagabend setzten sich die Ermittlerinnen und Ermittler des CSI:DIKO in Ermittlergruppen mit einem kniffeligen Fall auseinander. Der Fall wurde gelöst und – wie immer – war der Gärtner der Mörder!

Mit einem Ausblick auf das kommende Jahr schloss die Diözesankonferenz am Sonntag: Neben dem Jahresauftakt mit politischem Angrillen folgen unter anderem das Begegnungsprojekt in Uganda, ein kostengünstiges Fahrtangebot zum Kolpingtag 2015 in Köln, eine Wiederholung des Segeltörns für Junge Erwachsene und eine veränderte Angebotsgestaltung des Beratungsteams im Bereich Aus- und Fortbildung.

Zum Thema: Diözesankonferenz

Die Diözesankonferenz der Kolpingjugend ist das höchste beschlussfassende Gremium der Kolpingjugend Diözesanverband Münster. Die Delegierten der rund 100 Kolpingjugend-Gruppen aus dem Bistum Münster beraten und beschließen zweimal jährlich, jeweils ein Wochenende über die Ausrichtung und Schwerpunkte des Diözesanverbandes. Weiterhin werden durch die Diözesankonferenz die Diözesanleiterinnen und Diözesanleiter gewählt. Die nächste Diözesankonferenz findet vom 17. bis 19. April 2015 in Coesfeld statt.

Beitrag teilen