Bundeskonferenz wählt neues Leitungsgremium

Die Bundeskonferenz der Kolpingjugend war am Wochenende (14. – 16.03.14) in München (DV München & Freising) zu Gast. Dabei nahmen die Wahlen zum neu eingeführten Bundesleitungsteam einen wichtigen Teil der Konferenz ein. Während des feierlichen Abendprogramms am Samstag wurde der Kolpingjugendpreis verliehen sowie die beiden langjährigen Mandatsträger Florian Liening-Ewert aus der Bundesleitung und Patrick Garst aus dem Bundesarbeitskreis verabschiedet.

Auf eine arbeitsreiche Bundeskonferenz blickt die Kolpingjugend Deutschland zurück. Nach einer ausführlichen Strukturdebatte zur Neugliederung der Leitungsgremien der Bundesebene in den vergangenen Jahren, wurde mit dieser Bundeskonferenz die Testphase zum Bundesleitungsteam (BLT) eröffnet. Diese soll zwei Jahre bis 2016 dauern. Die vorherige Aufteilung der Leitungsverantwortung für die Kolpingjugend Deutschland zwischen Bundesarbeitskreis und Bundesleitung endet mit der Einführung des BLT, beide Gremien gehen darin auf.

Nach einer ausführlichen Vorstellung und Befragung der neun Kandidierenden auf die acht zu besetzenden Plätze, wurde Samstagmittag gewählt. Ab sofort leiten nun Annika Busch (DV Limburg), Karen Deul (DV Limburg), Anna-Maria Högg (DV Augsburg), Manuel Hörmeyer (Region Nord), Cathrin Lambers (DV Osnabrück), Renée Liening-Ewert (DV Würzburg), Christopher Mrosk (DV Freiburg) und Katharina Norpoth (DV Essen) die Geschicke der Kolpingjugend.

Verliehen wurde im Rahmen der Konferenz auch der jährlich vergebene Kolpingjugendpreis, der an Gruppen vergeben wird, die sich durch Aktionen und Projekte in besonderer Weise für die Kolpingjugend verdient gemacht haben. Ausgezeichnet wurde das Projekt „Jung lehrt alt“ der Kolpingjugend im Diözesanverband Eichstätt. Im Rahmen des Projektes erklären Kolpingjugendliche älteren Kursteilnehmenden die Benutzung von Smartphone, Computer, Tablet-PC und Co.

Den feierlichen Höhepunkt der Konferenz stellte der Abend des gastgebenden Diözesanverbandes am Samstag dar. Gut gestärkt durch das von der Diözesanleitung des DV München und Freising extra für diesen Abend selbst gebraute Bier und ein deftiges bayrisches Buffet, stand der Abschied von zwei langjährigen Mandatsträgern auf dem Programm. Patrick Garst (DV Speyer) und Florian Liening-Ewert (DV Osnabrück) mussten dabei gleich mehrere an sie gestellte Aufgaben bewältigen. Unter anderen war es ihre Aufgabe, aus einem Liedermedley, dass von den knapp 100 Delegierten der Konferenz auf Blockflöten gespielt wurde, die richtigen Liedtitel zu erkennen, was sie bravourös meisterten.

Eine besondere Ehre wurde am späten Abend Florian Liening-Ewert zur Teil. Für sein langjähriges Engagement in den Gremien des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend wurde ihm von dessen Bundespräses Simon Rapp das Ehrenkreuz des BDKJ in Gold verliehen.

Als ein weiterer Beratungspunkt wurde von der Konferenz beschlossen, dass die Kolpingjugend zwischen 2018 und 2020 eine Jugendwallfahrt oder ein vergleichbares spirituelles Angebot durchzuführen soll. Zuletzt hatte die Jugendwallfahrt „wegweisend“ 2009 in Köln stattgefunden. Die Prüfung der Umsetzung wurde als erste Aufgabe an das neue Bundesleitungsteam übergeben. Ebenso soll dieses sich Gedanken zur Einrichtung eines bundesweiten Schwerpunktthemas für die Arbeit der Kolpingjugend machen.

Geschafft und zufriedBen machten sich die Delegierten am Sonntag auf den Heimweg. Die nächste Bundeskonferenz der Kolpingjugend findet vom 26. – 28. September 2014 in Kirchähr (DV Limburg) statt.

Die Bundeskonferenz der Kolpingjugend ist das höchste beschlussfassende Gremium der Kolpingjugend Deutschland. Delegiert sind die Leitungen der Diözesanverbände und Regionen sowie Verantwortlichen des Bundesverbandes. Für den Diözesanverband Münster haben Simon Handrup, Dennis van Deenen, Maximiliane Rösner und Selina Kraskes teilgenommen.

Text: Pressemitteilung, Kolpingjugend Deutschland
Bild: Alexander Volberg

 

Beitrag teilen