Kolpingjugendpreis 2013 für „Gott.Zeit.Nah“

Im Rahmen der Bundeskonferenz der Kolpingjugend in Berlin ging der jährlich vergebene Kolpingjugendpreis an die Kolpingjugend Neckarsulm. Mit ihrer besonderen Form des Gottesdienstes unter dem Titel „Gott.Zeit.Nah“ erreicht sie Jugendliche und junge Erwachsene.

Die Vergabe erfolgte stellvertretend an die Diözesanleitung des Diözesanverbandes Rottenburg-Stuttgart.Florian Liening-Ewert (Bundesleiter), Juliane Kautzsch (Diözesanleiterin Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart), Daniela Haaf (Diözesanleiterin Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart), Anna-Maria Högg (Bundesleiterin)

Die Vergabe erfolgte stellvertretend an die Diözesanleitung des Diözesanverbandes Rottenburg-Stuttgart. Florian Liening-Ewert (Bundesleiter), Juliane Kautzsch (Diözesanleiterin Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart), Daniela Haaf (Diözesanleiterin Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart), Anna-Maria Högg (Bundesleiterin).

Für Jugendliche und junge Erwachsene einen Rahmen zu schaffen, in dem sie sich „auf Gottes Spuren“ begeben können, diese Idee war der Startpunkt von „Gott.Zeit.Nah“, einem spirituellen Angebot der Kolpingjugend Neckarsulm und befreundeter Jugendverbände, das seit Januar 2012 einmal monatlich in der Klosterkirche Kernstadt angeboten wird. „Viele Menschen aus der Gemeinde und der Seelsorge hatten einfach mal den Wunsch, andere Formen des Gottesdienstes auszuprobieren. Wenn man die Vorlage der normalen Messe und der Eucharistiefeier hat, ist man in den Möglichkeiten zur eigenen Gestaltung meistens sehr beschränkt.“ so Katharina Scharpff von der Kolpingjugend in Neckarsulm über die Entstehung des Projektes.

Die einzelnen Termine der Reihe werden jeweils von einem anderen Team vorbereitet, welches stets aus zwei bis drei Personen besteht, meist aus unterschiedlichen Jugendverbänden. Jede Veranstaltung hat ihr eigenes Thema. Bewegung im Kirchenraum, querdenken, Dinge von einer anderen Seite sehen, basteln, malen, selbst tätig werden, Gedanken entwickeln, zusammen Glauben erleben – so war Gott.Zeit.Nah. im ersten Jahr. Nach den Gottesdiensten fand sich bei Stockbrot, einem Glas Sekt, selbstgebackenem Kuchen oder beim „public viewing“ immer Zeit für einen Gedankenaustausch und persönliche Gespräche der Anwesenden. Zwischen 35 und 100 Menschen kamen in 2012 zu den Andachten und Messfeiern in die Klosterkirche. Auch für 2013 sind bereits elf weitere Termine geplant.

Begeistert von dieser Idee und ihrer Umsetzung zeigen sich nicht nur die zahlreichen Besucherinnen und Besucher des Angebotes, sondern auch die Bundesleitung der Kolpingjugend Deutschland. Aus diesem Grund wurde den Kolpingjugendlichen aus Neckarsulm auf der Bundeskonferenz der Kolpingjugend Deutschland Ende Februar in Berlin der Kolpingjugendpreis 2013 verliehen. Mit der seit 1994 jährlich vergebenen Auszeichnung ehrt die Bundesleitung wegweisende verbandliche Projekte.
Anna-Maria Högg, Bundesleiterin der Kolpingjugend, begründet die Vergabe des Preises nach Neckarsulm so: „Das Projekt Gott.Zeit.Nah ist für uns ein gutes Beispiel dafür, dass Jugendliche und junge Erwachsene auch heute noch für spirituelle Themen und Veranstaltungen gewonnen werden können. Zudem richtet sich das Angebot insbesondere an junge Erwachsene, eine Zielgruppe, die unserem Verbandsgründer Adolph Kolping sehr am Herzen lag.“

Beitrag teilen