In Jogginghosen zum Erfolg

Entspannter und effektiver Gruppenleitungskurs auf der Jugendburg in Gemen

Da für viele der etwa 20 Teilnehmer_innen des Gruppenleitungsgrundkurses auf der Jugendburg in Gemen eine Jogginghose zum entspannten Lernen dazu gehört, hatten 2/3 des Kurses eine entsprechende Jogginghose an. Dies schränkte die Arbeitsbereitschaft aber keineswegs ein, sondern trug scheinbar zu besonders effektivem Lernen bei.

Nach der Auseinandersetzung mit verschiedenen Themen aus dem Bereich Gruppenleiten, wurde es für uns wie für unseren Parallelkurs zum guten Ritual sich zum Ausklang des Tages ein Bierchen im anliegenden Burgkeller zu gönnen, der zum Abschluss immer ein bestimmtes Lied spielte, was zum Verlassen des Burgkellers führen sollte. Für dieses Ziel war dieses Lied bestens geeignet, dennoch begleitete uns das „Peter Pan-“ Lied auch tagsüber rund um die Uhr aufgrund des hohen Ohrwurmfaktors. So kam es nicht selten vor, dass die Melodie durchgehend präsent war! Hatte kein_e Teilnehmer_in einen Ohrwurm, hatte es aber mindestens ein_e Referent_in und steckte alle wieder an.

Das „Werwolf-Spiel“ gehörte ebenso zum freigestellten Abendprogramm, zudem sich an jedem Abend immer wieder mehrere Teilnehmer_innen sowie Referent_innen trafen und auch Gruppen übergreifend eine Menge Spaß hatten. Beim Spielen bekam man nicht nur Lust auf eine weitere Runde, sondern zugleich eine Handvoll verschiedener und lustiger Information über Werwölfe, wie zum Beispiel, dass verliebte Werwölfe ihren Speichel hochziehen.

Das Ergebnis des Gruppenleitungsgrundkurses war schließlich, außer einer Menge wissenswerter Informationen, untermauert mit einer Menge Spaß für Teilnehmer_innen und Referent_innen ebenso ein komplett beklebter Raum, der die Lerneinheiten und Inhalte des Kurses wiederspiegelte. Dazu gehörten als Beispiel die Vorträge über die Highlights aus den Ortsgruppen sowie aus der Arbeit der offenen Jugendarbeit.

Der Raum war selten nicht farbenfroh gestaltet und enthielt so viele lesenswerte Dinge, so dass man zum Ende hin einige Info-Plakate umhängen musste, um Platz für Neues zu schaffen.

Aber auch die drei schmackhaften Mahlzeiten der Jugendburg plus Kuchen fanden bei allen Teilnehmer_innen Anklang. Das leckere Essen, was nicht zu wenige Auswahlmöglichkeiten hatte, schmeckte allen. Zur großen Freude der männlichen Überzahl des Kurses, konnte man so oft man wollte etwas nachholen, so dass am Ende einer jeden „Werwolf-Fütterung“ alle noch so hungrigen Mägen gesättigt waren und selbst die Jogginghosen leicht spannten.

[flickr-gallery mode=“photoset“ photoset=“72157629883070551″]

Autorenangabe: Lennart Gerdelmann

Beitrag teilen